Warum klopfen Meisen am Vogelhaus?

Warum klopfen Meisen am Vogelhaus?

Warum klopfen Meisen am Vogelhaus?

Fragen Sie sich diese Frage: Warum klopfen Meisen am Vogelhaus? Dann finden Sie hier die Erklärung dafür!
Falls Sie ein Vogelhaus gebaut oder gekauft haben und Sie sehen, dass eine Meise ähnlich wie ein Specht am Holz klopft, haben Sie keine Bedenken! Das ist total normal bei diesen Vögeln! Die Vögel wollen unbedingt in dieses Vogelhäuschen – egal wie, durch Klopfen o. Ä …! Es ist ja schließlich auch das perfekte Nest!

Warum klopfen Meisen am Vogelhaus?

Meisen haben die Angewohnheit mit dem Schnabel an den Kanten des Flugloches herumzuklopfen. Es gibt viele Theorien, warum diese das tun. Sehr wahrscheinlich ist aber, dass sie durch das Kanten abpicken, ihr Flugloch vergrößern wollen, was ihnen durch das Klopfen auch gelingt.
Einer Blaumeise reichen 28 mm, um in das Nest zu passen. Eine Kohlmeise braucht hingegen ganze 32 mm, sie will ja auch unbedingt in das Nest passen, da sie das Häuschen nicht nur einmal besuchen wird!

Warum klopfen Meisen noch am Vogelhaus?- weitere Theorien:

Es kann auch sein, dass sie das Vogelhaus für sich markieren wollen, da sie der Überzeugung sind, dass sich so kein anderer Vogel einnistet!

Warum klopfen Meisen am Vogelhaus?- weitere Theorien:

Einige Meisen wollen allerdings auch helfen, damit das Häuschen gemütlich ist und sie das Gefühl haben, selbst mitgeholfen zu haben. Nachdem sie nämlich das Häuschen entdecken, denken die Vögel, dass ihnen der Kasten gehört (was gewissermaßen ja auch stimmt), daraufhin basteln sie selbstständig daran herum.

Abschreckung von Kohlmeisen:

Um zu verhindern, dass Kohlmeisen sich im Häuschen einnisten und daran herumpicken und es somit verunstalten, ist es sinnvoll, dass Sie das Flugloch mit einem festen Material bearbeiten, z. B. mit Beton oder Ähnlichem. So merkt die Kohlmeise ziemlich schnell, dass es hier kein Durchkommen gibt, und fliegt davon.
Beachten müssen Sie allerdings, dass das Loch nicht kleiner als 28 mm sein darf, da es sonst selbst die Blaumeise nicht schafft in das Vogelhaus hinein zu kommen und so weiterhin am Häuschen klopft, um es zu erweitern.
Wenn Sie das so bearbeiten, passiert es nicht mehr so häufig, dass die Vögel am Nest klopfen, um es zu erweitern!

Nach dieser Erklärung, brauchen Sie sich hoffentlich, keine Gedanken machen und sich nicht mehr die Frage stellen: Warum klopfen Meisen am Vogelhaus?

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Warum klopfen Meisen am Vogelhaus? Wir freuen uns sehr über Ihren Kommentar!

4 Kommentare
    • Gabriele Schmid
      Gabriele Schmid sagte:

      Mein Kohlmeisenmännchen klopft auch von innen :-)! Was bastelt es denn da? Mit Nistmaterial ist er noch nicht hineingeflogen, obwohl er das Flugloch schon passend geklopft hat! Hochinteressant!

      Antworten
  1. Alexander
    Alexander sagte:

    In meinem Nistkasten verging sich heute eine Kohlmeise geschlagene 4 Minuten am Einflugloch obwohl die Kanten abgerundet sind und das Loch sogar 35 mm statt 32 misst (kein passender Kronbohrer) Auch wurde der Kot einer nachts dort schlafenden Kohlmeise entfernt! Möglicherweise will sie sich den Kasten sichern! Habe auf meiner Webseite 3 Livestreams wo man das ggf. live beobachten kann!

    Antworten
  2. Campinsky
    Campinsky sagte:

    Ganz ehrlich, Eure Ausführungen sind sicher richtig, aber besonders im Falle des Männchens ist das Klopfen auch ein Teil der Brautwerbung. Aber ich persönlich glaube dass den Meisendamen die Wohung nicht hell genug ist und sie versuchen mehr Licht reinzubekommen. Ich werde das zur nächsten Saison ausprobieren und zusätzlich ein oder zwei kleinere Löcher in den Holzkasten bohren. Schwegler baut ja die Vorbaukästen für die Kleinen Meisenarten auch mit drei Einfluglöchern. Übrigens hab ich nicht die Erfahrung gemacht dass die Kohlmeisen in die 28er Einfluglöcher nicht gehen. Ich hatte ein Sicherungsschild angebracht weil ich den Kasten für die Blaumeisen vorgesehen hatte, keine Chance, die Kohlmeisen haben von dem Kasten nicht abgelassen, sind rein und raus und raus und rein und gaben endlose Klopfzeichen. Letztlich habe ich nach 3 Wochen das (Sicherungs)Schild “nur für Kleinmeisen” wieder abmontiert, weil sich die Blaumeisen vermutlich ohnehin nicht mehr getraut hätten den Kasten zu belegen. Ich weiß nicht wer solchen Pauschalregeln aufgrund von welchen Beobachtungen in die Welt setzt und sie dann überall verbreitet werden. Ich bin da vorsichtig geworden, auch bei den Futterempfehlungen kann ich Vieles nicht bestätigen. Meine Meisen fressen z.B. keine Meisenknödel.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.