Welches Vogelhaus für welche Vögel?

Welches Vogelhaus für welche Vögel?

Welches Vogelhaus für welche Vögel? – Bauweise ist wichtig

Dies fragen sich oft diejenigen, die einen Nistkasten kaufen möchten. Vögelhäuser, die in den Garten aufgestellt werden können, sind mittlerweile in vielen Designs verfügbar. Somit gibt es für jeden Geschmack die richtige Vogelbehausung. Dabei ist aber zu beachten, dass jeder Vogel, der auf der Suche nach einem Häuschen für sich ist, wählerisch ist. Denn entscheidend bei der Auswahl der fliegenden Tiere ist nicht, ob der Nistkasten besonders auffällt oder möglichst bunt ist. Die Bauweise des Vogelhauses ist maßgebend.

Welches Vogelhaus für welche Vögel, zur optimalen Nutzung?

Im Allgemeinen sollte darauf geachtet werden, dass für die Vögel genügend Platz im Nistenkasten vorhanden ist. Das Vogelhaus sieht zwar recht klein aus, aber trotzdem können hier bis zu 14 bis 16 Flugtiere Platz haben. Unterschiedliche Arten von Meisen, wie z. B. Sumpf- oder Blaumeisen halten sich gern in einem Standardvogelkasten auf, der mit einem Durchmesser von höchstens drei Zentimetern über ein kleines Einflugloch verfügt. Oft ist dieses Vogelhaus 45 Zentimeter lang, 25 Zentimeter breit und 25 Zentimeter hoch. Für Kleiber und Kohlmeisen ist es am besten, wenn das Loch in der Vogelbebausung mehr als drei Zentimeter groß ist. Bei anderen Nistkästen gibt es keine Einflugslöcher, da sie an der Vorderseite halboffen sind. Diese Vogelhäuser sind ideale Aufenthaltsorte für Grauschnäpper und Bachstelzen. Welches Vogelhaus für welche Vögel, wie Mauersegler? Für diesen gibt es einen eigenes Vogelhäuschen. Spatzen stehen auf Spatzenhäuser, während es für Schwalben Lehmbauten zu kaufen gibt.

Welches Vogelhaus für welche Vögel, damit sie vor Raubtieren sicher sind?

Damit die Flugtiere in ihrer Behausung geschützt sind, ist beim Aufstellen oder Aufhängen zu beachten, dass das Vogelhaus für Marder und Katzen nicht zugänglich ist. Eichhörnchen möchten am liebsten auch die Jungvögel und die Eier verspeisen. Sind die innewohnenden Tiere in Gefahr, dann sollte der Nistkasten umgehängt werden, da es sonst passieren kann, dass die Eltern später ihre Jungvögel nicht mehr versorgen. Es ist besser, wenn unter dem Einflugloch des Vogelhauses keine Sitzstange montiert ist. An ihr ist es nämlich möglich, dass die kletterfähigen Feinde der gebrüteten Vögel sich daran festhalten, die Jungtiere attackieren und umbringen. Zudem ist der Nistkasten fern von Spaziergängern und Kindern zu platzieren, sodass die Vogelfamilie nicht gestört wird. Um den Vogeln einen guten Einflug in das Vogelhaus zu gewähren, ist es am besten, wenn die Öffnung an einer windstillen Seite zu finden ist.

Welches Vogelhaus für welche Vögel, damit sie vor heftiger Sonneneinstrahlung geschützt sind?

Die Vogelbehausung ist im Frühjahr oft der erste Aufenthaltsort für die Jungtiere. Da ab diesem Zeitpunkt meist schon die Sonne sehr stark ist, ist es am besten, wenn der Nistkasten dort aufgestellt, wo es viel Schatten gibt, da es sonst im Vogelkasten viel zu warm wird. Bei der Auswahl sollte auf Nistkästen aus Metall oder Plastik verzichtet werden, da diese sich zu schnell aufheizen. Welches Vogelhaus für welche Vögel? Holz ist ein ideales Material, denn in diesen Vogelkästen ist es möglich, dass entstandene Nässe von innen nach außen gelangt, damit die Flugtiere nicht nass, klamm oder überhitzt werden.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Welches Vogelhaus für welche Vögel? Wir freuen uns sehr über Ihren Kommentar!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.