Welches Vogelhaus für welchen Vogel?

Welches Vogelhaus für welchen Vogel?

Welches Vogelhaus für welchen Vogel?

Generell sollte das Vogelhaus aus nachhaltigem Holz gefertigt sein, wie z.B. Kiefer oder Lärche. Das Haus sollte ein wasserundurchlässiges Dach haben. Hierzu können Sie das Dach imprägnieren. Die verwendeten Materialien, wie Lack und Kleber, sollten nicht giftig sein. Kleine Löcher im Boden und am Dach helfen bei der Luftzirkulation im Sommer, und bei Regen kann eingedrungenes Wasser besser abfließen. Die Wände sollten mindestens 1,5cm stark sein. Damit ist das Vogelhaus isoliert und stabil.

Welches Vogelhaus für welchen Vogel?

Haben Sie einen Lieblingsvogel, den Sie gerne in ihrer Umgebung beobachten möchten, dann können Sie ihn mit einem geeigneten Vogelhaus anlocken.

Welches Vogelhaus für welchen Vogel geeignet ist wird unterschieden zwischen einem Halbhöhlenkasten und einem Höhlenbrutkasten.

Der Halbhöhlenkasten ist relativ klein, hat aber dafür eine große Öffnung. Diese Nistkästen bieten viel Licht und frische Luft. Allerdings birgt diese große Öffnung auch die Gefahr, dass Nesträuber leichter eindringen können, daher sollen die Halbhöhlenbrutkästen an sicheren Orten mindestens 3m über dem Boden aufgehängt werden.

Die Höhlenbrutkästen haben ein kleines Einflugloch, der Bewohner kommt so gerade hindurch. Dafür hat der Kasten längere Wände. Der Vogel, der hier wohnt mag es gerne dunkel.

Welches Vogelhaus für welchen Vogel: Schwalben
Schwalben wohnen in Schwalbennisthilfen. Die Schwalbenhäuser sind klein und vorne halb offen. Es können mehrere Schwalbennisthilfen nebeneinander gehängt werden. In dieser Reihenhaussiedlung unter dem Dachsims fühlen sich die Schwalben am Wohlsten.

Welches Vogelhaus für welchen Vogel: Rotkehlchen, Rotschwanz und Zaunkönig
Rotkehlchen, Rotschwanz und Zaunkönig nistet gerne in Halbhöhlenkästen. Halbhöhlenkästen sind mit einer Abmessung von 10x10cm und einer Tiefe von ca. 15cm relativ klein, haben aber ein größeres Einflugloch von ca. 5cm. Die Halbhöhlenkästen sollten an einem geschützten Baum in ca. 3m Höhe aufgehängt werden.

Welches Vogelhaus für welchen Vogel: Dohlen
Die Dohle nistet gerne an hohen, abgelegenen Bäumen. Das Einflugloch sollte mindestens 15 cm Durchmesser haben. In einem Vogelhaus in Form eines Höhlenbrutkastens in der Abmessung von ca. 20x20cm und eine Tiefe von ca. 40cm wird sich die Dohle wohlfühlen.

Welches Vogelhaus für welchen Vogel: Sperling und Meise
Für Sperling und Meise reicht ein Einflugloch von ca. 3,5cm. Für ihn ausreichend ist ein Höhlenbrutkasten in der Größe 15x15cm und einer Tiefe von 15cm, der an einer Hauswand hängt. Das Vogelhaus sollte aber mindestens 2m hoch hängen, um vor Nesträubern zu schützen.

Mit etwas Glück, können Sie nun bald ihren Lieblingsvogel, in ihrem zu Hause, willkommen heißen.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Welches Vogelhaus für welchen Vogel? Wir freuen uns sehr über Ihren Kommentar!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.